Gemeinde Herford


Gottesdienste

Sonntag 10.00 Uhr
Mittwoch 19.30 Uhr

Ausstattung

Adresse Routenplanung

Hermannstraße 8, 32051 Herford

Kontakt

Dirk Pfau
Telefon: +49 231 99785312
E-Mail: kontakt@nak-herford-mitte.de

Die Gemeinde im Portrait

Die neuapostolische Kirchengemeinde Herford ist eine von 23 Gemeinden im Kirchenbezirk OWL, der zur Gebietskirche Westdeutschland gehört. Hier im Portrait stellen wir uns kurz vor. Wir sind eine aktive Gemeinde. Sie sind herzlich eingeladen, unsere Gottesdienste zu besuchen.

Das Kirchengebäude liegt in der Hermannstr. 8 in Herford. Wir feiern Gottesdienste am Sonntag um 10:00 Uhr und am Mittwoch um 19.30 Uhr. 

 

Gemeindevorsteher

Evangelist Dirk Pfau

E-Mail kontakt@nak-herford-mitte.de

Evangelist Dirk Pfau leitet die Gemeinde Herford seit März 2014.

In seinen Händen liegt die seelsorgerische und organisatorische Pflege der Gemeinde. Weitere Priester und Diakone unterstützen ihn.

Stellvertretender Gemeindevorsteher

Priester Andreas Falk

E-Mail kontakt@nak-herford-mitte.de

Priester Andreas Falk unterstützt den Gemeindevorsteher in seiner Funktion als Stellvertreter seit Juli 2020.

Gemeindebüro

Simone Brautlecht

Telefon +49 231 99785312
E-Mail gemeindebuero-herford@nak-herford-mitte.de

Simone Brautlecht nimmt Ihre Fragen und Anregungen gern entgegen und wird Ihnen schnellstmöglich antworten.

Kinder

Kinder haben von klein auf ihren Platz in der Gemeinde.

In der Vorsonntagsschule, die parallel zum Sonntagsgottesdienst stattfindet, werden die Kleinen im Alter von drei bis sechs Jahren betreut. In einem speziell für diesen Zweck eingerichteten Raum der Kirche können sie in kleinen Gruppen malen, basteln und singen. Die Lehrkräfte fördern kindgerecht und mit christlichem Hintergrund das Vertrauen in Gott.

Die Sonntagsschule findet ebenfalls parallel zum Sonntagsgottesdienst statt und kann von Kindern im Alter ab sechs Jahren besucht werden. Anhand biblischer Begebenheiten werden Glaubensgrundlagen vermittelt. 

Senioren

In der Gemeinde treffen sich die Senioren regelmäßig einmal im Monat, um bei Kaffee und Kuchen die Gemeinschaft zu pflegen. Ein Team von drei Seniorenbeauftragten leitet diese Stunden, in denen die Senioren Gelegenheit haben, das Gespräch untereinander zu pflegen und sich munter auszutauschen.

Auf regionaler Ebene finden regelmäßig Ausflüge und Seniorengottesdienste statt. Mit eigenen Seniorenchören werden diese Gottesdienste umrahmt.

Chor- und Instrumentalmusik

Musik und Gesang sind wichtige Elemente eines jeden Gottesdienstes. Ein gemischter Gemeinde-Chor gestaltet jeden Gottesdienst mit und unterstreicht inhaltliche Aussagen der Predigt. Die Sängerinnen und Sänger des Gemeindechores treffen sich regelmäßig zur Chorprobe, vertiefen das bekannte Repertoire und erarbeiten neue Literatur. 

Die Gemeinde kann zu besonderen Gelegenheiten auf unterschiedliche vokale und instrumentale Solisten und Ensembles zurückgreifen. Sie umrahmen gemeinsam mit dem Gemeinde- und Chorgesang den Gottesdienst.

Mit dem über 100 Jahre alten Flügel aus dem Hause Ibach in Schwelm werden gern die Solisten und Ensembles begleitet. Auch bei den regelmäßig stattfindenden Konzerten kommt der Flügel zum Einsatz.

Der Gemeinde- und Chorgesang wird begleitet von einer Pfeifenorgel mit 33 klingenden Registern. Seit 2006 ist ein Konzert auf der zweitgrößten Pfeifenorgel innerhalb der Stadt Herford ein fester Bestandteil des jährlich stattfindenden Herforder Orgelsommers.

Kirchengebäude

Das Kirchengebäude an der Hermannstraße 8 ist Sitz der Gemeinde Herford und als Bezirksgemeinde auch zentraler Ort für Veranstaltungen innerhalb des Kirchenbezirkes Herford. Die Kirche wurde am 2. August 1987 nach cirka 3-jähriger Bauzeit durch den damaligen Kirchenpräsidenten der Neuapostolischen Kirche Nordrhein-Westfalen, Bezirksapostel Hermann Engelauf, eingeweiht.

Das Kirchengebäude bietet insgesamt bis zu 1.150 Personen Platz und besteht im Wesentlichen aus dem Kirchensaal, der ca. 400 Personen fasst und einer mit Raumteilern abtrennbaren Empore mit etwa 580 Plätzen.

Im Erdgeschoss befinden sich diverse Nebenräume: Unterrichtsräume, Eltern-Kind-Raum, Ämterzimmer, Sanitätsraum und eine Behindertentoilette.

Im Untergeschoss sind Garderobe und Toiletten untergebracht sowie durch einen Raumteiler abgetrennt ein Küchen- und Sitzbereich. Von hier gelangt man auch in die Tiefgarage, die Platz für ungeführ 60 Fahrzeuge bietet.